Wissenschaftliche Studien im Überblick

Guarana ist ein bekannter „Wachmacher“. Das liegt an dem hohen Koffeingehalt des Samens der Strauchpflanze namens Paullinia cupana. Keine andere Pflanze verfügt über so einen hohen Gehalt an Koffein wie das im südamerikanischen Amazonasbecken beheimatetet Gewächs.

Dieser Umstand sowie der, dass die einheimischen Urvölker Guarana zudem in medizinischen Bereichen einsetzten, erregte die Neugier der Wissenschaft. Etwa 1940 begannen einige Forscher damit, Guarana genauer zu untersuchen.

Studie zu erhöhten Cholesterinwerten

Eine Studie, die mit Ratten durchgeführt wurde, brachte ein erstaunliches Ergebnis: Bei der Auswertung zeigte sich, dass Guarana-Pulver eine ähnliche Wirkung auf den Cholesterinwert hat wie Simvastatin, ein Cholesterinsenker, der zwar hohe Werte zuverlässig senkt, doch dafür erhebliche Nebenwirkungen mit sich bringt. Guarana konnte der Studie zufolge sogar Leberschädigungen durch den hohen Cholesterinwert ausgleichen. Auch andere Studien, die sich mit zu hohen Cholesterinwerten beschäftigen, bringen als Ergebnis eine deutliche Senkung.

-> https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27720901

Studie zur antibakteriellen Wirkung

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28053639

Eine Studie beschäftigte sich mit der antibakteriellen Wirkung der Guaranapflanze. Auch wenn es keine ausgesprochene Heilpflanze ist, so sind die Ergebnisse der Studie doch erfreulich.

Guarana und Ginseng

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15582012

In dieser Studie zeigt sich, dass die Kombination von Guarana und Ginseng nahezu unschlagbar ist, wenn es um die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit geht.

Beruhigende Wirkung

In einer Untersuchung mit Tieren konnte nachgewiesen werden, dass Guarana eher beruhigend auf Angst und Panik wirkt. Das ist außergewöhnlich, da normalerweise Koffein eher ein Unruhefaktor darstellt.

-> https://www.researchgate.net/publication/46282601_Anxiolytic_Effects_of_a_Semipurified_Constituent_of_Guarana_Seeds_on_Rats_in_the_Elevated_T-Maze_Test

Guarana als Unterstützung bei der Tumorbehandlung

Krebspatienten leiden während oder nach einer Chemotherapie häufig unter extremen Erschöpfungszuständen. In einer Studie mit 75 Krebspatienten wurde eine placebokontrollierte Studie durchgeführt. Das Ergebnis zeigte, dass die Patienten, die Guarana erhielten, weniger unter dem Erschöpfungszustand litten als die Vergleichsgruppe, die ein Placebo erhielt. Dabei ist es noch wichtig zu erwähnen, dass keiner der Patienten, die Guarana erhielten, an Einschlafstörungen oder erhöhter Unruhe litt.

-> https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21612429

Viele weitere Studienergebnisse

Es gibt noch viele weiteren Studien, die die Wirksamkeit von Guarana analysieren, meist geht es um die belegten Aspekte bezüglich des Koffeingehaltes. Übrigens konnte in keiner Studie irgendwelche außergewöhnliche Nebenwirkung festgestellt werden.

Viele Studien beschäftigen sich zudem mit Guarana in Kombination mit anderen Produkten, etwa wie genannt Ginseng.

-> https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed